Wer sind wir?

Wer sind wir?

Das Anarchistische Netzwerk Südwest* ist ein Zusammenschluss von libertären bzw. anarchistischen Gruppen und Einzelpersonen aus dem „südwestlichen“ Teil des deutschsprachigen Raumes. Weiterlesen...
Wer sind wir?

Wer sind wir?

Das Anarchistische Netzwerk Südwest* ist ein Zusammenschluss von libertären bzw. anarchistischen Gruppen und Einzelpersonen aus dem „südwestlichen“ Teil des deutschsprachigen Raumes. Weiterlesen...
Wer sind wir?

Wer sind wir?

Das Anarchistische Netzwerk Südwest* ist ein Zusammenschluss von libertären bzw. anarchistischen Gruppen und Einzelpersonen aus dem „südwestlichen“ Teil des deutschsprachigen Raumes. Weiterlesen...

News

Proteste gegen AfD – Infostand – Solidarität mit Kurdistan!

Am gestrigen Samstag, den 16. Januar, gab es in der Innenstadt von Kaiserslautern einen Infostand der Partei „Alternative für Deutschland“. Im Hinblick auf die Landtagswahlen in Rheinland – Pfalz ,am 13. März, war die Ortsgruppe Kaiserslautern der AfD schon im Dezember damit beschäftigt Unterschriften zu sammeln um zur Landtagswahl zugelassen zu werden. Es ist zu erwarten, dass es auch an den kommenden Samstagen AfD – Stände in der Innenstadt geben wird. Öffentliche Auftritte dieser Partei, die eine rassistische und nationalistische Stimmung schürt, dürfen keine Normalität werden. So wurden, wie schon im Dezember, auch an dem gestrigen Samstag von Antifaschist*Innen Flyer [&hellip

» Weiterlesen...

Antifaschistischer Info Abend / KL

  Infolge der aktuellen ‚Flüchtlingskrise‘ ist eine Flut rassistischer Hetze über uns hereingebrochen, auch in Kaiserslautern:  Nazi-Demos vorm Flüchtlingsheim, Aufmärsche eines PEGIDA-Ablegers und AfD-Infostände in der Innenstadt. Wir wollen deshalb in einem kurzen Vortrag diesen Rassismus analysieren und danach mit euch besprechen, wie wir im neuen Jahr wirkungsvoller dagegen vorgehen können. Samstag, 9.Januar, 18 Uhr @ The Clearing Barrel Kaiserslautern, Richard – Wagner – Straße 48, 67655 Kaiserslautern Ein Projekt von Anarchistische Initiative, Linksjugend und Antifa-Jugend

» Weiterlesen...

Erneuter Aufmarsch der Rassist*Innen von PEsN in Kaiserslautern

Am kommenden Samstag, den 28.11., will die rassistische Gruppierung „Patriotische Europäer sagen Nein“ (PEsN) ab 17 Uhr vom Hauptbahnhof erneut durch die Innenstadt Kaiserslaut erns marschieren. Die Gruppe kann als Kaiserslauterer Pegida-Ableger verstanden werden und versuchte schon am 31.10.2015 Fuß zu fassen, wurde allerdings damals von ca. 300 GegendemonstrantInnen friedlich blockiert. „Schon beim letzten Versuch der Rassisten unter dem Deckmantel der Forderung nach direkter Demokratie in Kaiserslautern Fuß zu fassen, war es den rund 300 GegendemonstrantInnen möglich den Aufmarsch zu blockieren und deutlich zu machen, dass in Kaiserslautern kein Platz für rechte Hetzer ist. An diesen Erfolg gilt es am [&hellip

» Weiterlesen...

Fluchtursachen bekämpfen! Demo in Offenburg am 28.11.2015

Als Teil des Ortenauer Bündnisses “Fluchtursachen bekämpfen” rufen wir zur Demo am Samstag, 28.11.2015, um 13 h 45 am Busbahnhof Offenburg auf. Hier könnt ihr den Aufruf des Bündnisses lesen: Derzeit befinden sich ca. 60 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht; auf der Flucht vor Krieg, religiösen Konflikten, Naturkatastrophen, die immer öfter durch den menschengemachten Klimawandel verursacht werden, oder vor Hunger, die der gnadenlosen Ausbeutung durch Staaten und Konzerne geschuldet ist. Die meisten suchen als Inlandsflüchtlinge im eigenen Land oder in den Nachbarländern Zuflucht. Nur 3,3 Prozent von ihnen nehmen lebensbedrohliche Reisen nach Europa auf sich, um Sicherheit zu finden. [&hellip

» Weiterlesen...

Vortrag in Freiburg: Zur aktuellen politischen Situation in der Türkei

Vortrag mit Danyal (Cosmoproletarian Solidarity) Donnerstag 3. Dezember // 20:00 Uhr // KG 3 – HS 3042 – Uni Freiburg Mit food porn auf Facebook oder Twitter feiern Graue und Grüne Wölfe den Tod in Ankara. 106 Menschen rissen die Detonationswellen mit in den Tod, unzählige andere, die unten den Verstümmelten ihre Freunde und Genossen erkannten, werden von diesem Tod ihr ganzes Leben verfolgt werden. Die Polizei feierte indessen den Tod mit Reizgas. Einen Tag vor dem Massaker in Ankara ließ sich in Rize ein anderer Schwerkrimineller feiern, den alleinig seine Verstrickung in die organisierte Kriminalität des Souveräns vor lebenslänglicher [&hellip

» Weiterlesen...

Szenische Lesung in Freiburg: „Voller entsetzen, aber nicht verzweifelt“

Robert Stadlober und Thomas Ebermann spielen und lesen Mihail Sebastians Tagebücher 1935-44 Sonntag, 13.12., 20:00, Winterer Foyer, Stadttheater Freiburg Die erst vor wenigen Jahren veröffentlichten Tagebücher von Mihail Sebastian erhielten begeisterte Kritiken u.a. von Philip Roth, Arthur Miller und Claude Lanzmann. Robert Stadlober, Thomas Ebermann und Berthold Brunner haben eine szenische Lesung aus den Tagebüchern erstellt. Sebastian schildert eindrucksvoll die politischen Verhältnisse der 30er und 40er Jahre in Rumänien. Als Literaturkritiker, Autor und Übersetzer in der KünstlerInnenszene von Bukarest erlebt er die Zuspitzung der antisemitischen Propaganda und den Terror der faschistischen »Eisernen Garde«. Einige seiner engen FreundInnen werden zu überzeugten [&hellip

» Weiterlesen...

Buchvorstellung in Freiburg: Kampf um Kobane – Kampf um die Zukunft des Nahen Ostens

Mittwoch 25. November // 20:30 Uhr // Jos Fritz Cafe (Spechtpassage, Wilhelmstraße 15) Der Kampf um Kobanê und Rojava ist eine zentrale Auseinandersetzung im Nahen und Mittleren Osten, in der alle relevanten Akteure auf die eine oder andere Weise involviert sind. Kobanê wird weiterhin die politischen Ereignisse in der Region prägen – sowohl den „Friedensprozess“ zwischen der Türkei und der PKK als auch den Bürgerkrieg in Syrien. Der Konflikt bietet Anlass, zentrale politische Auseinandersetzungen neu aufzugreifen – wie etwa die Frage nach Gewalt als Mittel der Politik und nach dem Entwurf einer neuen Gesellschaftsordnung. Anders gesagt: Lässt sich eine basisdemokratische [&hellip

» Weiterlesen...

Antirassistische Aktionstage in Karlsruhe – Auswertung des Anarchistischen Netzwerks Südwest*

Am 30. und 31. Oktober fanden in Karlsruhe die antirassistischen Aktionstage statt. Organisiert wurden diese von einem lokalen Bündnis, bei dem auch die Libertäre Gruppe Karlsruhe mitwirkte. Als Gruppen des Anarchistischen Netzwerk Südwest* mobilisierten wir mit einem gemeinsamen Aufruf und organisierten gemeinsame Anreisen aus Freiburg, Offenburg, Kaiserslautern und Stuttgart zum Sternmarsch am Samstag. Außerdem stellten wir Samstags (gemeinsam mit weiteren Unterstützer*innen) Emotionale Erste Hilfestrukturen inklusive Infostand und Safer Space. Freitag. 30 Oktober Schon am Freitag, den 30. Oktober, fanden diverse Aktionen statt. So gab es eine Mahnwache und Installation am Friedrichplatz, welche über die Themen Fluchtursachen, Flucht, Migration und der [&hellip

» Weiterlesen...

Die neue Gaidao ist da!

Liebe Leute, die Oktober Ausgabe der Gaidao ist erschienen. Hier ein Link zum Online lesen und/oder bestellen: fda-ifa.org/gai-dao-nr-59-november-2015/   &nbsp

» Weiterlesen...

30./31. Oktober: Antira Action Day’s in Karlsruhe – Übersicht

Vom 30. bis zum 31. Oktober finden in Karlsruhe die Antirassistischen Aktionstage statt. Vorbereitet von einem lokalen und regionalen Bündnis verschiedener Gruppe und Einzelpersonen, sollen sie ein starkes Zeichen gegen Rassismus und für eine Welt ohne Grenzen setzen. Hier gibt es einen kleinen Überblick: Aufrufe: Lokales Bündnis: Stop Deportation- Equal Rights for Refugees >> Aktionstage in Karlsruhe gegen Ausgrenzung und Rasissmus. (call in english language) Anarchistisches Netzwerk Südwest: Grenzen überwinden, Rassismus bekämpfen! LevelUp Tübingen: Aufruf zum Aktionstag gegen das europäische Grenzregime und Antira Action Days in Karlsruhe am 31.10. Infoveranstaltungen: Offenburg: 15. Oktober – 19.30 Uhr – Linkes Zentrum R12 [&hellip

» Weiterlesen...