Wer sind wir?

Wer sind wir?

Das Anarchistische Netzwerk Südwest* ist ein Zusammenschluss von libertären bzw. anarchistischen Gruppen und Einzelpersonen aus dem „südwestlichen“ Teil des deutschsprachigen Raumes. Weiterlesen...
Wer sind wir?

Wer sind wir?

Das Anarchistische Netzwerk Südwest* ist ein Zusammenschluss von libertären bzw. anarchistischen Gruppen und Einzelpersonen aus dem „südwestlichen“ Teil des deutschsprachigen Raumes. Weiterlesen...
Wer sind wir?

Wer sind wir?

Das Anarchistische Netzwerk Südwest* ist ein Zusammenschluss von libertären bzw. anarchistischen Gruppen und Einzelpersonen aus dem „südwestlichen“ Teil des deutschsprachigen Raumes. Weiterlesen...

News

Non à la loi travail! Solidaritätsaktionen mit den Arbeitskämpfen in Frankreich!

Heute war in Frankreich Aktionstag gegen das neue Arbeitsgesetz (loi travail), welches massive Verschlechterungen für die Lohnarbeitenden in Frankreich mit sich bringt. Mittels dieses neuen Gesetz können unter anderem betriebliche Regelungen Flächentarifverträge aushebeln, Entlassungen werden vereinfacht und die Ruhezeit zwischen zwei Arbeitseinsätzen wird abgesenkt. In vielerelei Hinsicht ist dieses Gesetz mit der Agenda 2010 in Deutschland vergleichbar. Seit mehreren Monaten gibt es nun schon in ganz Frankreich starke Proteste gegen diese neoliberale Gesetzesreform.   Mittels zweier Transparente, die wir am Morgen gut sichtbar für den Berufsverkehr aufhingen gaben wir auch in Kaiserslautern dieser Thematik einen Raum und drückten unsere Solidarität [&hellip

» Weiterlesen...

Offenburg: 80 Jahre Spanischer Bürgerkrieg und Soziale Revolution – Ausstellung “Pueblo en armas”, Vorträge, Diskussionen und Filme

“Hier, in unserem Herzen, tragen wir eine neue Welt. Jetzt, in diesem Augenblick, wächst diese Welt.” Buenaventura Durruti (1896 – 1936) Dass vor 80 Jahren, im Juli 1936, in Spanien ein Bürgerkrieg ausbrach, der in die Jahrzehnte währende faschistische Diktatur unter Franco mündete, wissen viele Menschen. Dass sich parallel dazu eine Soziale Revolution ereignete, ist hingegen den wenigsten bekannt. Millionen Menschen agitierten, kämpften und arbeiteten für eine befreite Gesellschaft: Befreit von der Herrschaft der Kirche, des Militärs, der Regierung und des Kapitals. Wir wollen mit der Ausstellung, den Vorträgen und den Filmen genauer hinschauen: Wie kam es zum Bürgerkrieg? Wie [&hellip

» Weiterlesen...

Freiburg: Offenes anarchistisches Treffen am 22. September

22. September 2016 // 19 Uhr // Strandcafé (Grethergelände, Adlerstraße 12, Freiburg) Interesse an libertären Ideen? Auf der Suche nach antiautoritären Alternativen zum Kapitalismus? Du willst etwas tun gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus? Du hast genug von einfachen Antworten und der scheinbaren Alternativlosigkeit? Dich kotzt es an, dass Frauen in vielen Lebensbereichen immer noch benachteiligt werden? Du willst abseits von Parteien und Parlamenten politisch wirken? Du hast genug von Herrschaft und Ausbeutung auf der Arbeit, bei der Ausbildung, im Stadtteil, in der Familie oder in der Schule? Genug davon, dich für Lohnarbeit herzugeben, ohne mitbestimmen zu können? Du bist auf [&hellip

» Weiterlesen...

Kaiserslautern: Vortrag „Die Arbeitsgesellschaft ohne Arbeit“

Mittwoch, 21. September, 18 Uhr / Technische Universität Kaiserslautern, Bau 46, Raum 260 Beschreibung des Vortrags: „Arbeit ist das halbe Leben“, „Arbeit macht das Leben süß“ – wohlklingende Worte zu diesem Thema kennen wir alle. Die Erwartungshaltung, ‚anständige‘ Berufe zu erlernen, wird uns schon von klein auf antrainiert und fast alle von uns haben sie tief verinnerlicht: die Ethik der Arbeit. Doch es wird immer schwieriger, eine Stelle zu bekommen, von der wir auch tatsächlich leben können. Immer mehr Menschen auf dem gesamten Planeten sind arbeitslos und die in der Arbeitsgesellschaft produzierten Gegenstände werden uns jeden Tag in Kaufhäusern und [&hellip

» Weiterlesen...

01.-04.09.2016 | Action, Mond & Sterne Camp im Schwarzwald

Verstehen, kritisieren, etwas neues schaffen. Für all das steht das Action, Mond & Sterne Camp (kurz: AMS) in St. Georgen im Südschwarzwald. Hier wird für vier Tage ein Freiraum in Form eines selbstverwalteten, linken Camps geschaffen. Ein Raum, der Vorträge, Workshops und Kulturveranstaltungen bietet – alles in einem Rahmen für die Auseinandersetzung mit sich selbst und anderen, wie ihn der kapitalistische Alltag sonst kaum hergibt. Rassismus, Sexismus, Homophobie, Antisemitismus und sonstige menschenverachtende Ideologien stehen unserer Vorstellung vom schönen Leben entgegen, darum wollen wir unseren Teil zur Überwindung dieser beitragen. Dieses politische Selbstverständnis soll auch im Umgang miteinander und in der [&hellip

» Weiterlesen...

Freiburg: Offenes Treffen mit Filmvorführung „Economia Collectiva“

Die anarchistische Gruppe Freiburg lädt zum offenen anarchistischen Treffen für Freiburg und Region ein: Diesmal wird der Film „Economia Collectiva“ gezeigt und über das Gesehene diskutiert. 25. August – 19 Uhr – Strandcafé (Adlerstraße 12, Freiburg) ECONOMIA COL·LECTIVA – Europas letzte Revolution Economía Colectiva. La última Revolución de Europa, Spanien 2014, 66 min, Regie: Eulàlia Comas Der Dokumentarfilm gibt einen tiefen Einblick in ein weitgehend vergessenes, aber nach wie vor inspirierendes Ereignis der jüngeren Geschichte: Die selbstbestimmte Kollektivierung von 80% der katalanischen Wirtschaft zwischen 1936 und 1939. Auf den faschistischen Putsch General Francos im Juli 1936 antworteten die Arbeiter Kataloniens mit einer [&hellip

» Weiterlesen...

Awareness AG des A-Netz auf dem Action Mond und Sterne Camp

Das Awareness-Team vom A-Netz bringt sich in die Vorbereitung einer Awarenessstruktur auf dem Action-Mond-und-Sterne-Camp ein: Das Awareness-Konzept möchte einerseits für einen respektvollen, auf persönliche Grenzen achtenden Umgang sensibilisieren. Andererseits diejenigen stärken, zu Wort kommen lassen und unterstützen, welche Unterdrückung, Diskriminierung und Übergriffe wie Grenzverletzungen erleben. Durch einen Infotisch mit Flyern und Broschüren sowie mit Plakaten auf dem Veranstaltungsgelände werden wir auf die Thematik aufmerksam machen und Raum für Austausch und Sensibilisierung anbieten. Wir werden unser Konzept in den Plena vorstellen, um es möglichst vielen Menschen vorzustellen. Dieses Konzept beinhaltet außerdem für den direkten Umgang mit grenzverletzenden Situationen und Übergriffen während [&hellip

» Weiterlesen...

Offenburg: Offenes Treffen am 19.07. im R12 mit veganer Vokü

Wir wollen euch herzlich zu unserem nächsten Offenen Treffen am Dienstag, den 19.07.2016 in Offenburg einladen. Eine Luxus-für-alle-Vokü (Vorspeise, Hauptgang und Desert), kalte Getränke und die netten Anarchist*innen aus eurer Nachbarschaft warten auf euch. Los geht das ganze um 18 Uhr im Linken Zentrum R12, Rammersweierstraße 12, Offenburg. Anarchistische Initiative Ortenau

» Weiterlesen...

Kaiserslautern: Veranstaltungen im Juli

Zum einen hält ein Genosse der Anarchistischen Gruppe Mannheim am Freitag, 15.Juli, einen Vortrag über die soziale Revolution in Spanien im Juli 1936 vor 80 Jahren. Der Vortrag findet am Freitag, 15. Juli, um 19 Uhr im „The Clearing Barrel“ statt.  *** Am 22 Juli laden wir zum Open Air Kino im Volkspark ein. Gezeigt wird der Film „LUCIO – ANARCHIST, BANKRÄUBER, FÄLSCHER, ABER VOR ALLEM … MAURER“ , ein Dokumentarfilm über den 85-jährigen Lucio Urtubia, dessen spannendes Leben ein Spiegel der revolutionären Bewegungen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist. Open Air Kino: Freitag, 22.Juli, 22 Uhr im [&hellip

» Weiterlesen...

Freiburg: Revolution im Dienste der Poesie? Vortrag und Diskussion zur Geschichte der Situationistischen Internationale

Mit Dr. phil. Claus Baumann Eine Veranstaltung der Anarchistischen Gruppe Freiburg und dem Referat gegen Faschismus. Die Geschichte der Kunstbewegungen ist aufs Engste mit der Geschichte der bürgerlich-kapitalistischen Gesellschaftsentwicklung verwoben. Für die europäischen künstlerischen Avantgarden und Post-Avantgarde-Bewegungen sind folgende geschichtlichen Ereignisse und Tendenzen entscheidend: die Krise der Arbeiterbewegung, der Niedergang der großen avantgardistischen Kunstbewegungen in Europa, die katastrophale Entwicklung von Nazi-Deutschland, die in Auschwitz kulminierte, die europäischen bürgerlich-restaurativen Entwicklungen nach dem Zweiten Weltkrieg und die neoliberale Politikhegemonie, die sich seit den 1980er Jahren durchgesetzt hat. Aus diesem geschichtlichen Zusammenhang vermögen sich auch gegenwärtige Formen der europäischen Kunst nicht zu entziehen. [&hellip

» Weiterlesen...